Digitalisierung als Erfolgsfaktoren in der Sportbranche

Veröffentlicht am 01. Juni 2018
Fach-Forum Sportökonomie am zweiten Kongresstag Spannende Vorträge im Fach-Forum Sportökonomie

Während sich der kommerzielle Sportsektor mit den Chancen und Grenzen digitaler Themen, wie zum Beispiel Big Data, Connected Stadium, die Integration von Trainings- und Gesundheits-Apps in das Trainingsprogramm oder Virtual Reality auseinandersetzen muss, ist der ideell ausgerichtete Breitensportsektor mit der Frage konfrontiert, bis zu welchem Grad sich digitale Veränderungen im Vereins- und Verbandsleben realisieren lassen, ohne gleichzeitig das Gemeinschaftserleben zu gefährden.

Es stellt sich somit die Frage, wie sich im Rahmen der Customer (Fan) Journey im kommerziellen Sport bzw. der Member Journey im ideellen Sport die persönlichen Touchpoints und die digitalen Checkpoints der Sportbranche so in Zukunft aufeinander abstimmen lassen, dass sich in beiden Sportsektoren Erlebnisse kreieren lassen, die die unterschiedlichen Zielgruppen nicht nur begeistern, sondern auch langfristig dazu motivieren aktiv zu werden und zu bleiben? Welche Schnittstellen müssen hierbei zwischen der persönlichen Dienstleistung und der digitalen Welt geschaffen werden, damit die Erwartungen von Interessenten und Kunden bzw. Mitgliedern erfüllt werden, diese sich wohlfühlen und Treue zu ihrem Anbieter entwickeln?

Im Rahmen des Fach-Forums Sportökonomie, welches am zweiten Kongresstag stattfindet, werden die Referenten aufzeigen, wie digitale Trends aktuell in der Sportbranche genutzt werden, welche Touchpoints in der Sportbranche existieren und welche Möglichkeiten es in deren Ausgestaltung gibt, was kommerzielle Sportanbieter von einer Customer (Fan) Journey im Profisport lernen können und wie sich die Customer (Member) Journey in der Praxis auf den Breitensport übertragen lässt, um weiter am Puls des Mitglieds zu bleiben.

Alle Infos zum Fach-Forum Sportökonomie