Dos and Don'ts der Digitalisierung in Dienstleistungsunternehmen

Veröffentlicht am 18. Mai 2018
Norbert Barnikel auf dem Aufstiegskongress 2018 Norbert Barnikel als Referent auf dem diesjährigen Aufstiegskongres

Beim diesjährigen Aufstiegskongress wird Norbert Barnikel, der seinerseits in Fachkreisen als ein Mann der ersten Stunde in der deutschsprachigen Digitalisierung gilt, unter anderem aufzeigen, wo Gefahren und Risiken der Digitalisierung in personennahen Dienstleistungen liegen.

Ein Schwerpunkt des Vortrages von Norbert Barnikel auf dem Aufstiegskongress am 5./6. Oktober in Mannheim liegt darauf, mögliche Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine zu identifizieren. Den Kongressteilnehmern will er ein Gefühl dafür vermitteln, wie eine digitale Transformation angepasst an das eigene Konzept und die eigene Philosophie aussehen kann. Hierbei spielen individuelle Anforderungen eine große Rolle.

Zum Beispiel sind Unternehmen, die eher die Zielgruppe der 20 bis 35-jährigen ansprechen, empfänglicher für die Digitalisierung als Unternehmen mit der Zielgruppe der sogenannten „Best Ager“, also die „Generation 50plus“.

Aus seiner über 20-jährigen Erfahrung als Dozent, Referent und Berater in den unterschiedlichsten Branchen greift Norbert Barnikel anhand vieler Beispiele das Thema Digitalisierung auf und gibt viele Praxistipps zur Bewertung, Umsetzung und Optimierung der Schritte auf dem Weg zum digitalen Unternehmen. Mithilfe dieser Werkzeuge können die Teilnehmer eine Roadmap zur eigenen Digitalisierungsstrategie erstellen.

Dieser und weitere spannende Vorträge von renommierten Speakern erwarten die Besucher des diesjährigen Aufstiegskongresses. Der Kongress, der am 5./6. Oktober wieder im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim stattfindet. Des Weiteren findet in diesem Jahr bereits am 4. Oktober erstmalig der „Wissenschaftliche Vorkongress“ statt.
    
Alle Infos und Online-Anmeldung unter www.aufstiegskongress.de