Jan Frodeno im Interview

Veröffentlicht am 18. September 2019
Jan Frodeno als Top-Speaker beim Aufstiegskongress 2019

Am 12. Oktober findet der Ironman Hawaii, der älteste Triathlon in der Langdistanz, statt. Insgesamt stehen den Teilnehmern 3,86 km (2,4 Meilen) Schwimmen, 180,2 km (112 Meilen) Radfahren und 42,195 km (26,2 Meilen) Laufen bevor.

Sieger im letzten Jahr war Patrick Lange, Jan Frodeno musste vom Straßenrand aus zusehen. "Ich stand beim Ironman auf Hawaii 2018 mit Krücken am Straßenrand. Das war hart", erzählt der amtierende Europameister im Interview mit FOCUS Online. In diesem Jahr hat er sich klare Ziele gesetzt:

"Ich fahre sicher nicht nach Hawaii, um bei diesem Rennen Zweiter zu werden. Das soll nicht bedeuten, dass das passieren kann und dass das Rennen verdammt hart wird. Aber ich will die Weltmeisterschaft zum dritten Mal nach 2015 und 2016 gewinnen. Das ist die Krone im Triathlon-Sport und das härteste Rennen überhaupt."
 

Von Hawaii nach Mannheim

Der Ausnahmesportler wird am ersten Kongresstag des diesjährigen Aufstiegskongresses einen Vortrag mit dem Titel „Leidenschaft macht den Unterschied“ halten und aufzeigen, wie man mit Mut, Motivation und harter Arbeit erfolgreich wird und aus Rückschlägen neue Stärke schöpft!

Zur Online-Anmeldung