Körperliche Aktivität und Ernährungsumstellung gegen Syndrom X

Veröffentlicht am 15. September 2017
Dr. Katrin Stücher - Referentin auf dem Aufstiegskongress Dr. Katrin Stücher als Referentin auf dem diesjährigen Kongress

Beim Aufstiegskongress 2017 wir Dr. Katrin Stücher aufzeigen, was die Empfehlungen für ein Ernährungs- und Bewegungscoaching bei einem metabolischen Syndrom sind.

In Deutschland weist etwa jeder fünfte Erwachsene diese Kombination auf. Sie erhöht zusätzlich das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden. Als wesentliche Ursachen des metabolischen Syndroms gelten Bewegungsmangel und Überernährung. Demnach stellt eine Korrektur der Lebensweise eine ursächliche und damit sehr effektive Behandlung dar. Körperliche Aktivität ist daher neben einer Ernährungsumstellung eine entscheidende Therapiemaßname.

In ihrem Vortrag beim diesjährigen Aufstiegskongress, wird Ernährungswissenschaftlerin Dr. Katrin Stücher, die ihre sportwissenschaftliche Promotion in der Abteilung Sportmedizin der Goethe-Universität Frankfurt abschloss, unter anderem aufzeigen, welche Effekte ein Ernährungs- und Bewegungscoaching auf die Faktoren des metabolischen Syndroms hat. Sie wird den Teilnehmern des Fachkongresses für die Fitness- und Gesundheitsbranche außerdem erklären, welche Fachkräfte ein Ernährungs- und Bewegungscoaching für Personen mit einem metabolischen Syndrom anbieten können.

Im Vorgang des Aufstiegskongresses hat sich die Ernährungswissenschaftlerin mit einer Videobotschaft an die Kongressteilnehmer gewendet. Hier können Interessierte alle Videobotschaften der Referenten ansehen:
https://www.aufstiegskongress.de/programm/videobotschaften-der-referenten/