Allgemeine Geschäftsbedingungen Aufstiegskongress

1. Träger der Veranstaltung

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH, Hermann Neuberger
Sportschule 3, D-66123 Saarbrücken, Tel. +49 681 6855 150, Fax +49 681 6855 190

2. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt per Internet unter www.aufstiegskongress.de. Die Kongressanmeldung ist verbindlich. Der entsprechende Vertrag mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH tritt mit der Anmeldebestätigung/Rechnung in Kraft. Die Anmeldung via Internet ist nur bis zum 02.10.2018 um 13 Uhr möglich. Nimmt ein gemeldeter Teilnehmer ohne Angabe von Gründen nicht am Aufstiegskongress teil oder erklärt vor Kongressbeginn seine Nichtteilnahme gegenüber dem Veranstalter, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Kongressgebühr. Änderungen im Kongressprogramm sind vorbehalten. Im Falle einer Nichtteilnahme kann vom gemeldeten Teilnehmer bis zum 02.10.2018 eine Ersatzperson gestellt werden.

3. Teilnahmegebühr

Der gesamte Rechnungsbetrag wird bei der Anmeldung fällig. Der Betrag wird von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH per Lastschrift eingezogen oder ist bei Anmeldung am Kongresstag an der Tageskasse in bar zu entrichten. Alle Preise verstehen sich inkl. der im Veranstaltungsjahr gültigen MwSt.

4. Zutrittskontrolle

Mit seiner Anmeldebestätigung bekommt der Teilnehmer ein Ticket (QR-Code), mit dem er sich erstmalig beim Betreten des Kongress legitimieren muss. Als Zutrittskontrolle dient danach ein Kontrollarmband, das der Teilnehmer für die Dauer des Aufstiegskongresses tragen muss. Bei Verlust dieses Armbandes muss an der Tageskasse ein neues Ticket zum aktuellen Preis käuflich erworben werden.

5. Annullierung

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH hat grundsätzlich das Recht, Veranstaltungen zu annullieren. Die Teilnehmer werden darüber rechtzeitig informiert und erhalten bereits einbezahlte Teilnahmegebühren zurück. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.

6. Haftungsausschluss - Haftungsbegrenzung

Ist der Veranstalter in Fällen höherer Gewalt berechtigt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen verpflichtet, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen, besteht keine Schadensersatzpflicht des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Der Veranstalter haftet nicht für nicht wenigstens grob fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden; ausgenommen von dieser Haftungsbegrenzung sind Schäden, die auf der schuldhaften Verletzung einer vertraglichen Hauptleistungspflicht des Veranstalters beruhen. Die Haftung für nur fahrlässig aber nicht grob fahrlässig verursachte Personenschäden ist der Höhe nach auf die vom Veranstalter unterhaltene verkehrsübliche Haftpflichtversicherung beschränkt. Der Veranstalter haftet - außer bei Vorsatz - nicht für atypische und nicht vorhersehbare Folgeschäden. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritten, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für verwahrte Gegenstände.

7. Foto- und Videoaufnahmen

Den Teilnehmern ist es nicht gestattet Foto-, Video- oder Audioaufnahmen während der Veranstaltung bzw. von einzelnen Seminaren und Kursen zu erstellen.

8. Gerichtsstand, Wirksamkeit

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem mit diesen Geschäftsbedingungen zusammenhängenden Vertrag und diesen Bedingungen ist Saarbücken. Es gilt deutsches Recht, auch wenn aus dem Ausland angemeldet wird. Wenn der Anmelder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, ist Saarbrücken ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Anmeldung. Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH oder ein von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH Beauftragter ist berechtigt, auch an dem allgemeinen Gerichtsstand des Anmelders zu klagen. Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen mit einer wirksamen Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.

9. Anbieterkennzeichnung

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH, gesetzlich vertreten durch den Geschäftsführer Johannes Marx. Handelsregisternummer: HRB 12791 (Zentrales Handelsregister Saarbrücken)