Referenten des Vorkongresses 2019

Dr. sc. ETH David Aguayo

Dr. David Aguayo führt die Forschungs- und Entwicklungsabteilung (F&E) Kieser Training mit dem Zweck, normative Daten für das Muskeltraining und resultierende Angebote des Unternehmens zu beschaffen, zu analysieren und in einer fachgerechten Form darzustellen. Weiter sucht die F&E nach wissenschaftlich evaluierten Innovationen, welche die Unternehmensstrategie unterstützen. Dr. David Aguayo hat sich im Rahmen seiner universitären Forschungsarbeit mit den Mechanismen des Muskelaufbaus und -abbaus auseinandergesetzt, insbesondere mit den postmitotischen Muskelfaserzellkernen und deren Interaktion mit Satellitenzellen. Als Antwort auf verschiedene Trainingsreize standen die Proliferation und Differentiation der muskulären Stammzellen und der Reaktionsmuster zur Entwicklung von Trainingsprogrammen im Fokus. Aktuell befasst er sich mit der Wechselwirkung zwischen Reiz und Adaptation und deren funktionellen Ausprägungen durch Krafttraining.


Joshua Berger

Joshua Berger arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Kaiserslautern im Fachgebiet Sportwissenschaften, Arbeitsgemeinschaft Bewegungs- und Trainingswissenschaften. Sein Promotionsvorhaben bezieht sich im Schwerpunkt auf Ganzkörper-EMS-Training und dessen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus sowohl bei untrainierten Probanden als auch bei Hochleistungsathleten. Speziell die Auswirkungen auf sportspezifische Leistungsparameter wie Sprint-, Sprung- und Kraftleistungen stehen hierbei im Vordergrund. Des Weiteren betreut er die Leistungsdiagnostiken der Kooperationspartner der Technischen Universität Kaiserslautern sowohl in der Durchführung und Planung als auch in der Auswertung und Ermittlung der daraus resultierenden Inhalte für das sportartspezifische Training. Seit 2017 ist er Mitglied im EMS-Fachkreis, welcher sich mit aktuellen Themen rund um das EMS-Training sowie mit praktischen Leitlinien für den konventionellen Gebrauch befasst.
 


Prof. Dr. Christoph Eifler

Prof. Dr. Christoph Eifler studierte Sportwissenschaften an der Universität des Saarlandes im Fachbereich Präventions- und Rehabilitationssport. Bis 2002 war er als Clubmanager für die TC Training Center Holding tätig. Zudem konnte er als Personal Trainer und Athletiktrainer für verschiedene Sportler und Sportarten umfangreiche Erfahrungen sammeln. Seit 2002 ist Prof. Dr. Christoph Eifler für die DHfPG/BSA-Akademie als Autor, Tutor und Dozent sowie als Leiter von Forschungsprojekten im Bereich der angewandten Trainingswissenschaft tätig. Er leitet den Fachbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft der DHfPG sowie den Fachbereich Fitnesstraining der BSA-Akademie. Bei der DHfPG erfüllt er zudem das Amt des Prorektors für Forschung.


Prof. Dr. Jan Mayer

Prof. Dr. Jan Mayer ist seit 20 Jahren als Sportpsychologe tätig und coachte verschiedene Nationalmannschaften. Aktuell betreut er u. a. die Bundesligamannschaft der TSG 1899 Hoffenheim und berät den Deutschen Olympischen Sportbund. Darüber hinaus ist er Professor an der Deutschen Hochschule für Präventions- und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken sowie Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes. Gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann leitet er das Sportpsychologische Institut CCC Rhein-Neckar, dessen Schwerpunkt die Optimierung des Potenzials von Einzelpersonen und Teams aus dem Leistungssport, der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben ist.


Prof. Dr. Arne Morsch

Arne Morsch ist Sportwissenschaftler und arbeitet seit 2004 als hauptberuflicher Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und der BSA-Akademie. Er leitet dort den Fachbereich Gesundheitswissenschaft/Gesundheitsförderung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Individualprävention sowie der Gesundheitsförderung in Settings. Seine Promotion absolvierte er am Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes zum Thema „Präventives Krafttraining und Ruheumsatz“. Von 1993 bis 2004 war Arne Morsch Leiter der Sport- und Bewegungstherapie einer stationären Rehabilitationseinrichtung zur Behandlung orthopädischer Erkrankungen sowie innerer und psychosomatischer Begleiterkrankungen. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit war er auch Lehrbeauftragter am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes. Darüber hinaus leitet er seit vielen Jahren Seminare im Themenfeld Bewegung, Gesundheit und Ausdauersport.


Prof. Dr. Friederike Rosenberger

Prof. Dr. phil. Friederike Rosenberger, Sportwissenschaftlerin, ist Professorin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG und stellvertretende Leiterin der Arbeitsgruppe Onkologische Sport- und Bewegungstherapie, Abteilung Medizinische Onkologie, am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg. Sie forscht und lehrt zu gesundheitsorientiertem Training, insbesondere für onkologische Patienten. Friederike Rosenberger promovierte 2008 und habilitierte 2015 am Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes. Von 2008 bis 2011 war sie in der Hochschulambulanz der Universität Potsdam am Zentrum für Sportmedizin tätig, bevor sie nach Heidelberg und an die DHfPG wechselte. Ihre wissenschaftlichen Arbeiten wurden unter anderem mit dem Hermann-Neuberger-Wissenschaftspreis ausgezeichnet.